Hotelverzeichnis

LaPiroque.180.jpg

Flüge direkt buchen

 

 

   

 

Sponsored Links

beach   club   golf   hotel   hotelbewertung   hotels   indischen   infos   insel   ozean   resort   resorts   spa   website  

Created with AkoCloud 1.1 final.

Amazon

      

        

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zuckermuseum Drucken E-Mail

 

 


Abwechselnd prägten holländische, französische und englische Eroberer die Gestalt und das Leben dieser kleinen Insel im Indischen Ozean. Nach der Verschleppung tausender Sklaven aus Afrika, begannen die Engländer nach 1810 intensiv mit dem Anbau von Zuckerrohr. Nach Abschaffung der Sklaverei wurden mit falschen Versprechungen, Arbeitskräfte aus Indien nach Mauritius gelockt, die dann unter schwierigsten Bedingungen ihren kargen Lohn, in den Zuckerrohrfeldern verdienen mussten.

Das Zuckerrohr, welches auch unter der botanischen Bezeichnung Saccharum bekannt ist, stammte ursprünglich aus Neuguinea und aus den benachbarten Inseln. Die neolithischen Gärtner haben es progressiv an den Westen, nach China und Indien und an den Osten in die Inseln des Pazifik gesendet. Auf Grund der grossen Klimaunterschiede, setzte sich die Verbreitung des Zuckerrohrs aber nur in den tropischen und subtropischen Gebieten und so auch auf Mauritius durch.

In der Mitte des 19. Jahrhunderts erlebte Mauritius zweifellos die Hochblüte der Zuckerproduktion. Im Jahre 1858 waren 259 Zuckerfabriken auf der Insel in Betrieb. Er war eine Zeit, wo der Zucker selten, wertvoll und teuer war.

Unter dem Einfluss weltweiter wirtschaftlicher und politischer Veränderungen und dem damit verbundenen Preisdruck, ist die Zuckerindustrie durch die Jahre drastisch geschrumpft. Heute sind gerade noch 11 Zuckerfabriken mit der Produktion von Rohrzucker beschäftigt.

Die Fauna und Flora von Mauritius sind deutlich geprägt vom Zuckeranbau der einstigen Kolonialherren. Zucker ist nach wie vor Hauptexportgut der Insel. Rund 42 Prozent der Insel, das sind 90 Prozent des gesamten kultivierten Landes, bedecken Zuckerrohrplantagen.

Die Geschichte des Zuckers kann sehr eindrücklich bei einem Besuch des Zuckermuseum L‘Aventure du Sucre erlebt werden. Das Museum ist in einer alten Zuckerrohrfabrik untergebracht und liegt eingebettet in einer wunderschöne Gartenanlage, in der Nähe des Botanisches Gartens Pamlemousses. Die Geschichte des Zuckeranbaues wird hier eindrucksvoll mit Schaustücken aus längst vergangenen Tagen und mit modernen Informationsmedien vermittelt. Ein lohnender Besuch in die Geschichte des Zuckers.

Am Ende dieser Zeitreise können im Shop noch die verschiedenen Rohrzuckerarten verkostet werden. Auf einen guten Schluck weissen Rum, darf dabei nicht vergessen werden. Neben diesen Köstlichkeiten werden auch viele weitere Souvenirs zum Kauf angeboten.

Im Restaurant neben dem Museum kann man bei einem kühlen Getränk gemütlich ausruhen und sich mit feinen einheimischen Speisen stärken.

sucre_02.jpgsucre_03.png

Das Museum ist jeweils von 11:00 bis 14:30 Uhr geöffnet. Führungen werden in französischer und englischer Sprache angeboten.

Anfragen und weitere Infos unter:

L‘Aventure du Sucre
Beau Plan
Mauritius
 
Telefon:     +230 243 06 60
E-Mail:    Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam-Bots geschützt, Sie müssen Javascript aktivieren, damit Sie es sehen können
Website:     www.aventuredusucre.com
 

 

Letzte Aktualisierung ( Thursday, 23. June 2016 )
 

Werbung

Advertisement